She is evil as she wants to be
Gleich zwei auf einen Streich...

Gestern...Zugfahrt...die Muse knutscht mich et voilá: 2 neue Gedichte...

 

Das Monster

 

Nun lieg ich hier:

ohne Kraft, ohne Mut...

Alle Träume ausgeträumt...

auch die letzte Hoffnung begraben.. 

 

Ich kauer mich in die Ecke,

auf den nackten kalten Boden.

Heiße Tränen auf meinem Gesicht.

Ich friere.

Hände die Halt suchen.

Ich zittere.

 

Will, dass dieser Schmerz aufhört...

 will nichts mehr fühlen...

will keine Erinnerungen mehr....

 will nicht, dass die Erkenntnis weiterhin,

auf mich einstürzt...

 

Jetzt lieg ich hier:

Das Monster hat sich meiner bemächtigt...

wie ein Werwolf...

wie ein Zombie...

verbreitete es Gewalt und Zorn..

Tränen, Sorgen, Leid...

 

Die Folter ist beendet

mir tut alles weh

es ist weg, das Monster ist weg!

Ich bin erschöpft...

nur ganz langsam,

kehren meine Sinne zurück..

zurück in meinen Körper...

und begreifen das Ausmaß der Verwüstung... 

 

 

Neuer Anfang

 

Neugewonnene Energie,

die durch den Körper strömt...

Wiedererlangte Kraft,

um wieder aufzustehen...

aufgeweckter Mut,

um erneut zu kämpfen...

 

Ein neues Ziel.

Ein wiedergefundener Weg.

Reanimierte Träume,

die mich vorantreiben...

weiter, immer weiter...

mit der Hoffnung,

diesmal alles richtig zu machen... 

11.11.07 10:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Über mich

Profil

Output

Galerie Gedichte

Für euch

Gästebuch

Design Host
Gratis bloggen bei
myblog.de